Aloe Vera aus Samen ziehen

Die Aloe Vera ist ein echter Klassiker unter den Zimmerpflanzen und lässt sich aufgrund ihrer heilenden Fähigkeiten auch in vielen Kosmetikprodukten finden. In diesem Beitrag zeigen wir dir, wie du die Pflanze am besten selbst aus Samen ziehst. Dafür stellen wir dir die Pflanze kurz vor, schauen uns geeignete Anzuchtsubstrate an und klären über Keimdauer und Keimquote auf. Außerdem erfährst du, wie du die Keimwahrscheinlichkeit deiner Aloe Samen erhöhen kannst. 

Inhalt

  1. Steckbrief
  2. Aloe Vera und ihre Samen kennenlernen
  3. Vorbereitung: Anzuchtsubstrat und Standort für Aloe Vera Keimung
  4. Aloe Vera: Aussaat und Samen einpflanzen
  5. Aloe Vera Pflege nach der Keimung
  6. Andere Aloe Arten aus Samen ziehen
  7. Bedrohung verschiedener Aloe Arten

Aloe VeraDürre SymbolHeilung

Resistent gegen Dürren und beeindruckende heilende Fähigkeiten

Aloe Vera KeimlingGewicht SymbolAnzuchtschwierigkeit: schwierig

Uhr SymbolKeimdauer: 4-8 Wochen

Wachstum SymbolWachstum: mittelschnell

mond symbolLichtkeimer

Kleopatras Schönheit: Die Aloe Vera ist die Pflanze der Regeneration und Schönheit und soll schon in der Antike für reine Haut bei der legendären Pharaonin gesorgt haben.

Aloe Vera und ihre Samen kennenlernen

Die Aloe Vera auch Aloe Barbadensis oder Echte Aloe ist eine von ungefähr 450 verschiedenen Arten der Aloen. Der genaue Ursprung der Pflanze ist unbekannt, aber verschiedene Untersuchungen legen nahe, dass die Pflanze wahrscheinlich von der arabischen Halbinsel abstammt. Mittlerweile wächst die Pflanze jedoch weltweit in warmen Breiten. Die Aloe Vera sticht besonders durch ihre heilenden Fähigkeiten hervor: Schon seit der Antike werden die Wirkstoffe der Pflanze zur Behandlung zahlreicher Beschwerden von Schlaflosigkeit über Magen-Darm- bis hin zu Hautproblemen verwendet.

In manchen Studien konnte nachgewiesen werden, dass die Inhaltsstoffe der Aloe Vera die Keimung anderer Samen fördern können. Zum Beispiel wurde die Keimung von Zwiebeln in einer Studie nach Behandlung mit Aloe Extrakt 9% wahrscheinlicher und die Samen keimten 3 Tage schneller. Allerdings wurden auch schon gegenteilige Effekte gefunden, so dass sich nicht pauschal sagen lässt, dass Aloe Vera Extrakt immer keimungsfreundlich wirkt.

Vorbereitung: Anzuchtsubstrat und Standort für Aloe Vera Keimung

Grundlage, um Zimmerpflanzen erfolgreich aus Samen zu ziehen ist neben einer geeigneten Umgebung auch immer ein passendes Substrat. Während nährstoffarme Substrate die Keimquote erhöhen können, ist es auch wichtig darauf zu achten, dass die jungen Keimlinge nach ihrer Keimung gesund wachsen können. Sie sind zu diesem Zeitpunkt sehr empfindlich.

Als geeignetes Substrat hat sich an dieser Stelle eine Mischung aus 2 Teilen Komposterde und einem Teil Sand bewährt. Einerseits kann dieses Substrat Wasser gut speichern und andererseits eignet sich die Textur für junge Aloe Keimlinge sehr gut. Ein wichtiger Schritt, um die Keimwahrscheinlichkeit weiter zu erhöhen liegt in der Sterilisierung des Substrates. Ohne Behandlung können im Substrat Krankheitserreger wie Pilzsporen oder andere Samen enthalten sein. Diese können einer jungen Aloe und ihren schwachen Wurzlhärchen leider sehr einfach zum Verhängnis werden. Zur Sterilisierung kann das selbst gemischte Substrat für eine Stunde bei 80°C im Backofen gebacken werden. Im Anschluss wird das Substrat für 1-2 Wochen offen liegen gelassen, damit sich gesundheitsfördernde Bakterien im Substrat zurückbilden können.

Alternativ kann auch eine 50-50 Mischung aus Kakteenerde und Perliten oder Sand herangezogen werden. Wichtig ist beim Substrat vor allem, dass dieses durchlässig genug ist, um überschüssiges Wasser ablaufen zu lassen, da Aloe Veras sehr anfällig für Staunässe sind. Auch für alternative Substrate lohnt sich eine Sterilisierung.

Für alle, denen eine Steriliserung des Substrates zu viel Aufwand ist, empfehlen wir die Anzucht von Dunkelkeimern aus Samen, da diese als Keimlinge weniger anfällig für Krankheitserreger im Boden sind. Dunkelkeimer, die sich sehr gut aus Samen ziehen lassen sind z.B. Monsteras und Drachenbäume.

Nun, da wir in geeignetes Substrat für unsere Aloe Vera Samen gefunden haben, geht es an die Suche nach einem geeigneten Standort. Es eignet sich hierfür ein Platz mit gleichbleibend warmen Temperaturen (im Optimalfall ungefähr 25°C). Der Standort sollte dabei entgegen der Erwartung zwar viel Licht liefern aber nicht im direkten Sonnenlicht sein. Denn es handelt es sich bei Aloe Vera Samen zwar um Lichtkeimer, für deren Keimung Lichteinstrahlung förderlich wirkt. Allerdings sind Baby Aloe Veras in der freien Wildbahn auf den Schatten ihrer Mutterpflanze angewiesen, um nicht unter starker Sonneneinstrahlung zu verbrennen. Daher wirkt ein heller, aber nicht zu sonniger Standort am besten auf die Keimwahrscheinlichkeit.

Kleine Temperaturschwankungen, besonders im Tag-Nachtrythmus sind kein Problem für die Keimung und können sogar förderlich wirken. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die Samen nicht z.B. durch ein geöffnetes Fenster in der Nähe auskühlen.

Aloe Vera: Aussaat und Samen einpflanzen

Es ist endlich so weit: Wir haben alle Vorbereitungen getroffen und können unsere Aloe Vera Samen endlich einpflanzen. Da es sich bei den kleinen empfindlichen Samen um Lichtkeimer handelt reicht es dabei die Samen nur mit einer sehr dünnen Substratschicht zu bedecken (maximal 0,5 cm). Teile der Samen können auch ohne Probleme aus dem Substrat herausschauen. Im Anschluss sollte das Substrat vorsichtig z.B. mit einer Brause befeuchtet werden. Ab jetzt sollte das Substrat nicht mehr austrocknen und gleichbleibend feucht, aber nicht nass bleiben. Um eine passende Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten, kannst du auch mit einem Gewächshausaufsatz auf deinem Anzuchttopf arbeiten. Die Anzucht kann das ganze Jahr über erfolgen. Am einfachsten ist die Anzucht jedoch ab April-Mai, da nach der Keimung auch genug Licht für die Babypflanzen verfügbar ist.

Bei gleichmäßigen Temperaturen und hochwertigem Saatgut ist eine Keimung der Samen nach ungefähr 4-8 Wochen zu erwarten. Sehr schnelle Samen können auch schon nach 2 Wochen das Licht der Welt erblicken.

Leider ist die Keimquote von Aloe Vera Samen nicht sehr hoch. Zwar können im Labor (in vitro) Keimquoten von bis zu 75% erzielt werden, aber auf der eigenen Fensterbank liegt der Keimquote selbst bei hochwertigen Samen und guten Anzuchtbedingungen eher bei maximal 25%. Was die Anzucht weiterhin erschwert ist, dass Aloe Vera Samen relativ schnell an Qualität verlieren. Es sollte also für maximale Keimerfolge darauf geachtet werden frische Samen zu verwenden. Samen, die älter als ein Jahr sind können bereits schlechter keimen. 

Aufgrund der aus unserer Sicht unbefriedigenden Keimquoten verkaufen wir im Moment keine Aloe Vera Samen. Für unsere Anzuchtsets bieten wir nur Zimmerpflanzensamen mit Keimquoten über 70% an. Lass uns gerne in den Kommentaren wissen, ob die geringe Keimquote von Aloe Veras für dich eher abschreckend wirkt, oder dass du dich grade der Herausforderung stellen möchtest. 😊

Aloe Vera Pflege nach der Keimung

Aloe Vera aus Samen ziehenNachdem deine Aloe Vera Samen gekeimt sind ist die Pflanze noch sehr klein und empfindlich. In dieser jungen Wachstumsphase kann der fragile Keimling leicht umkippen. Das kannst du verhindern, indem du etwas Substrat vorsichtig um das Stämmchen verteilst, so dass der Keimling eine zusätzliche Stütze erhält. Ab jetzt kannst du die Temperatur im Raum auch etwas herunterkühlen – mit Temperaturen um die 18°C aber nicht weniger als 15°C kommen Jungpflanzen noch sehr gut zurecht.

Zwar mögen Aloen sehr helle und sonnige Standorte, aber die Jungpflanzen sind immer noch sehr empfindlich und zu viel Sonne könnte zu einem Sonnenbrand führen. Deshalb kannst du das Pflänzchen Schritt-für-Schritt weiter in die Sonne stellen und beobachten wie die Pflanze darauf reagiert. Der perfekte Standort für größere Pflanzen ist eine helle Südseite direkt am Fenster. Auch in Wintergärten fühlt sich die Aloe Vera sehr wohl.

Du erkennst einen Sonnenbrand an einer Aloe Vera durch die Rotfärbung ihrer Blätter.

Bis zum ersten Umtopfen deiner jungen Aloe kannst du dir ein Jahr Zeit lassen. Die Pflanze sollte dann ungefähr 10-15cm groß sein und im Optimalfall topfst du nicht vor dem Frühlingsanfang um. Dann kannst du die Pflanze z.B. in Kaktkeenerde oder einer Mischung aus Komposterde und Sand in einen größeren Topf einpflanzen. Dort kann die Aloe bei regelmäßiger Düngung 2-3 Jahre in Ruhe wachsen.

Die jungen Aloen wachsen zwar relativ schnell, aber es wird ungefähr 3-4 Jahre dauern, bis sie groß genug sind, um ohne der Pflanze zu schaden, Blätter zu ernten. Eine Aloe Vera wird ungefähr 12 Jahre alt.

Bezüglich der Bewässerung deiner Aloe reicht eine mäßige Wassergabe. Im Sommer ungefähr einmal pro Woche, wenn das Substrat austrocknet und im Winter wesentlich weniger, da die Pflanze dann in ihrer Ruhephase ist.

Andere Aloe Arten aus Samen ziehen

Auch andere Arten der Aloe lassen sich aus Samen ziehen. Die anderen Arten unterscheiden sich von der Aloe Vera durch ihre Samengröße und Keimdauer stellen aber ähnliche Anforderungen an ihre Umgebung. Ihre Keimung wird im Moment noch weiter erforscht und es fehlt noch an umfassenden Ergebnissen. Soweit lässt sich aber sagen, dass sich die Keimquote unterschiedlicher Aloe Arten nicht zu stark zu unterscheiden scheint, so dass die meisten Arten auf der Fensterbank höchstens 25% Keimerfolg erreichen. Es lässt sich folgende grobe und unvollständige Unterscheidung vornehmen:

Grasartige Aloen (z.B. Aloe Thompsoniae, Aloe Krausii, Aloe Ivoolliana) brauchen mindesten 3 Wochen bis zur Keimung und keimen aus winzigen Samen. Um die Samen keimen zu lassen können diese mit feuchtem Sand gemixt werden. Außerdem verlieren ihre Samen sehr schnell an Keimfähigkeit, weshalb direkt frisch ausgesät werden müssen.

Trockenaloen (z.B. Aloe Dichotoma und Aloe Asperifolia) haben große Samen und können schon nach 5 Tagen keimen. Außerdem halten sich ihre Samen auch besser als von anderen Arten.

Mittelgroße Aloen (z.B. Aloe Striata, Aloe Saponaria, Aloe Suprafoliata)

Große einstämmige Aloen (z.B. Aloe Ferox, Aloe Spectabilis, Aloe Candelabrum, Aloe Africana) 

Bedrohung verschiedener Aloe Arten

Leider ist ein Großteil von Aloe Arten gefährdet. Dies liegt vorallem an der Absammlung durch den Menschen. So leben z.B. viele Menschen in Afrika vom Sammeln und Verkaufen der Pflanzen und Samen aus der Wildnis.

Durch das vermehrte Absammeln können sich die Bestände jedoch nicht schnell genug regenerieren. In einem Modell wurde z.B. ausgerechnet, dass für eine nachhaltige Aberntung jährlich maximal 0,12% der Pflanzen bzw. 15% der Samen der Art Aloe Peglerae abgesammelt werden dürften. In der Realität werden diese Werte leider stark überschritten.

Ein Beitrag zum Schutz der verschiedenen Arten kann laut Forschern die sogenannte Ex Situ Kultivierung von bedrohten Arten sein. Das bedeutet, dass bedrohte Arten gezielt außerhalb ihres natürlichen Lebensraumes kultiviert werden, um ihr Fortbestehen zu sichern.

Einen Beitrag kann damit auch die eigene Anzucht seltener Arten aus Samen sein. Essenziell ist allerdings an dieser Stelle, dass die Herkunft der Samen geklärt ist und die Samenernte keine weitere Belastung für die bedrohte Art darstellt.

FAQ

Wie pflanzt man Aloe Vera Samen?

Aloe Vera Samen werden zur Anzucht vorsichtig mit wenig Substrat bedeckt und unter warmen gleichbleibenden Temperaturen regelmäßig befeuchtet.

Wie vermehrt sich eine Aloe vera?

Aloe Veras vermehren sich sowohl generativ über Samen als auch vegatetiv über Ableger. Die einfachere Vermehrung der Pflanze findet über Ableger (die in der Nähe des Stammes bei älteren Pflanzen von alleine auftauchen) statt. Die Vermehrung über Samen ist etwas komplizierter, da die Keimquote relativ gering ist und zur Samenausbildung 2 Pflanzen notwendig sind.

Wie lange dauert es bis Aloe Vera wächst?

Aloe Vera Samen wachsen ungefähr 4-8 Wochen nach der Aussaat. Im ersten Jahr wachsen die Pflanzen ungefähr 10-15cm.

Wie sehen Aloe Vera Samen aus?

Aloe Vera Samen sind kleine, weiche und platte Samen mit einer flachen Schutzhülle. Meistens sind die Samen dunkelbraun.

Wie kann man Aloe Vera Samen ernten?

Aloe Vera Samen können aus der Blüte der Aloe Vera geerntet werden. Die Pflanzen blühen ungefähr im Alter von 3 Jahren zwischen März und Mai. Die gelbe Blüte wächst dabei aus der Mitte der Pflanze über die Pflanze hinaus und enthält mehrere Samen.  Zum Ernten werden die Blütenstände abgeschnitten und mit Küchenpapier getrocknet. Allerdings blühen Aloe Vera pflanzen in Mitteleuropa äußerst selten.

Quellen (ausklappen)

A.L. Abrie & J. van Staden (2001): Micropropagation of the endangered Aloe polyphylla

Jakkrapong Kangsopa, Phetcarat Jeephet and Sureemard Chantain (2020): Effect of Aloe Vera Coating Substance on Germination, Vigor and Seedling Growth of Sweet Corn

Xiao Zhang, Huifen Cao, Jianguo Zhao, Haiyan Wang, Baoyan Xing, Zhiwen Chen, Xinyu Li, Jin Zhang (2021): Graphene oxide exhibited positive effects on the growth of Aloe vera

Giuseppe Cristiano, Bernardo Murillo-Amador, Barbara De Lucia (2016): Propagation Techniques and Agronomic Requirements for the Cultivation of Barbados Aloe (Aloe vera (L.) Burm. F.)—A Review

W. Mukonyi, V. O. Oeba, R. Chiteva, J. Lelon and M. W. Gathara (2011): Germination and growth performance of Aloe turkanensis and Aloe secundflora under different substrates

Sasan Mohsenzadeh, Mehrdad Niakousari, Jaime A. Teixeira da Silva (2012): Allelopathic Potential of Aloe vera

Axay Bhuker, V.s. Mor, Vijay Pal Singh Panghal (2018): Seed quality enhancement through priming in onion Seed Quality Enhancement through Priming in Onion (Allium cepa)

Claudia A. Espinosa-Leal, Silverio Garcia-Lara (2020): In Vitro Germination and Initial Seedling Development of Krantz Aloe by Smoke-saturated Water and Seed Imbibition

Cynthia Giddy (1973): ALOES FROM SEED 

Anusree Das, SK. Moquammel Haque, Biswajit Ghosh, Krishnadas Nandagopal, Timir Baran Jha (2015): Morphological and Genetic Characterization of Micropropagated Field Grown Plants of Aloe vera L.

Michael W. Bairu , Manoj G. Kulkarni , Renée A. Street , Rofhiwa B. Mulaudzi , and Johannes Van Staden (2009): Studies on Seed Germination, Seedling Growth, and In Vitro Shoot Induction of Aloe ferox Mill., a Commercially Important Species

Michele F. Pfaba, Mavis A.Scholes (2004): Is the collection of Aloe peglerae from the wild sustainable? An evaluation using stochastic population modelling

Siri A. Abihudi a, b, Pavithravani B. Venkataraman a, Hugo J. de Boer c, *, Anna C. Treydte (2020): Species-specific responses of “Critically Endangered” and “Least Concern” Aloe seed germination to environmental conditions in Tanzania.

C.T.Symes (2012): Seed dispersal and seedbanks in Aloe marlothii (Asphodelaceae)

S.O. Amoo, N.A. Hlatshwayo, Karel Doležal, J.O. Olowoyo (2022): Seed germination and in vitro propagation of three threatened endemic South African Aloe species

Gideon F Smith, Rui I.de S Correia (1992): Establishment of Aloe greatheadii var. davyana from seed for use in reclamation trials

Manoj G. Kulkarni,Stephen O. Amoo,Laxman S. Kandari & Johannes Van Staden (2013): Seed germination and phytochemical evaluation in seedlings of Aloe arborescens Mill.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare bei uns vor der Veröffentlichung geprüft werden.